ABC-Café

Das „ABC-Café“ steht für die Etablierung von niederschwelligen Bildungsangeboten speziell für Personen aus Drittstaaten ohne österreichische Staatsbürgerschaft im ländlichen Raum Tirols (Kufstein und Umgebung). Interessierte dieser Zielgruppe (v. a. Migranten, Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte, aber auch noch nicht anerkannte Flüchtlinge) haben die Möglichkeit, wohnortnah, unverbindlich und kostenlos die Lernangebote des ABC-Cafés wahrzunehmen. 

Dabei liegt der Fokus in erster Linie auf der Verbesserung der Sprachkompetenz in Deutsch, um sie in ihrem beruflichen und familiären Alltag zu unterstützen. Auch die Hilfestellung bei der Integration in die Gemeinschaft durch die Auseinandersetzung mit der Kultur Tirols ist ein Ziel. Darüber hinaus soll das ABC-Café den Teilnehmenden das Zurechtfinden in der österreichischen Aufnahmegesellschaft erleichtern, sowie Perspektiven am Arbeitsmarkt aufzeigen. Eltern sollen etwa auch informiert werden, wie sie ihre Kinder in der Schulausbildung unterstützen können.

Meral Sevencan, Integrationsbeauftragte der Stadt Kufstein, ist sich sicher: „Die Zivilgesellschaft wird dadurch entlastet. Die Teilnehmer sollen zu einer selbstständigen Lebensgestaltung hingeführt werden, z. B. wenn es darum geht Amtsweg alleine zu meistern. Deshalb sind auch Exkursionen, etwa zum Bahnhof, Teil der Kurse.“

Ein ähnliches Projekt „Marjam – Patinnen für geflüchtete Frauen“ unterstützt persönliche Kontakte zwischen hier lebenden und neu zugezogenen Frauen in Form von ehrenamtlichen „Patenschaften“.

Die Freiwilligenpartnerschaft Tirol vermittelt interessierte „Frauen-Tandems“ in folgenden Regionen: Oberland, Unterland, Außerfern, Osttirol und Wipptal. Hier der Link dazu: http://www.freiwillige-tirol.at/projekte/120-2017-03-23-16-14-53.